Teil 1: Wie kann ich nach einer Verletzung schneller wieder einsteigen?

Schnell zurück auf den Platz ist das Ziel vieler verletzter Spieler

Wann werde ich wieder spielen können? Eine Frage, die sich viele Fußballspieler stellen, wenn sie sich verletzen. Nicht nur im Leistungsfußball, sondern auch im ambitionierten Amateurfußball wünschen sich Trainer und Spieler, dass die Verletzung schnell überwunden wird. In diesem Artikel zeige ich Wege auf, wie der Spieler sich aktiv am Reha-Prozess beteiligen kann. Der Comeback-Planer ist dabei ein wesentliches Instrument.

Gerade beim Einstieg ins Mannschafstraining oder beim ersten Punktspiel besteht eine hohe Verletzungsgefahr, wobei medizinisch gesehen, der Spieler als fit eingeschätzt wird. Der Kopf spielt auch hier eine Rolle.

Medizinisch fit, aber spielt der Kopf auch mit?

Hauptquellen dieses Artkels sind die Überlegungen von Schliermann und Hülß zur Optimierung des Reha-Prozesses aus der sportpsychologischen Perspektive.

 

Verletzungen gehören zum Fußballalltag. Doch wenn z.B. die Diagnose "Kreuzbandriss" aufkommt kann dies einen Spieler schnell verunsichern. Die Verunsicherung kann dazu führen, dass sich der Spieler nur ungern mit dem Reha-Prozess befasst. So rücken plötzlich außersportliche Interessen in den Vordergrund - die Konzentration auf den Reha-Prozess wird vernachlässigt, die Unsicherheit bleibt.

Nach 8 Monaten bestätigt der Teamarzt wieder die volle Einsatzfähigkeit des Spielers. Doch der Spieler geht nur "halbherzig" in die Zweikämpfe. Es scheint, als ob er Angst habe sich wieder zu verletzen - und deswegen nicht voll durchzieht. Und genau dieses zögerliche Verhalten, erhöht die Gefahr sich wieder zu verletzen. Wie kann der Spieler sein Vertrauen in seinen Körper und Bänder wiedergewinnen?

Wie sagen die großen Sportpsychologen dazu?

Hans Dieter Herrmann & Eberspaecher (1994) zeigen, dass insbesondere drei Situationen bei einer Verletzung für den Sportler mit hohem psychischen Stress verbunden sind

  • Die Medizinische Diagnose
  • Einstieg ins Training auf dem Platz
  • Wiedereinstieg in den Spielbetrieb

Solche Stresssituationen können zu Problemen im Heilungsverlauf führen. Gerade bei der Wiederaufnahme mit dem Training und beim Eintritt in die Wettkampfphase treten am häufigsten Wiederholungsverletzungen oder Folgeverletzungen auf. Ursachen können hierfür Stress, ein geringes Selbstbewusstsein, Übereinsatz, Schonhaltung,  oder Zukunftsängste sein.

 

Jens Kleinert (2002) unterteilt den Heilungsverlauf in vier aufeinanderfolgende Phasen:

 

  1. Frühphase: Medizinische Diagnosestellung, und Akutbehandlung (Bsp.: Kniespiegelung mit darauffolgender OP bei Kreuzbandriss)
  2. Reha-Hauptphase: Steigerung der Funktionalität, Stärkung der Muskulatur, Erweiterung der Beweglichkeit > Wiedererlangung der sportl. Leistungsfähigkeit
  3. Übergangsphase: Rückkehr ins Mannschaftstraining, Absolvieren von gewohnten Trainingsinhalten
  4. Wettkampfphase: Wiedereintritt ins Wettkampfgeschehen

 

Wie kann der Spieler optimal sportpsychologisch betreut werden?

Wie beschrieben, spielt die psychologische Komponente eine wichtige Rolle im Heilungsprozess. Ob Trainer oder Sportpsychologe den Spieler psychologisch unterstützen, kann je nach Situation entschieden werden.

 

Phase 1: Unsicherheit nehmen - Klarheit gewinnen

Verletzungen bedeuten auch psychischen Stress für den Spieler. Das Stresserleben kann das Gefühl von Hilflosigkeit und Unsicherheit auslösen. Deshalb ist es wichtig, dass der Spieler die Art und Konsequenzen der Verletzung versteht, um sich voll auf den Reha-Prozess orientieren zu können.

  • Art der Verletzung: Was habe ich genau?
  • Ausmaß: Wie schwer ist meine Verletzung?
  • Entstehungsursache: Wie ist es passiert?
  • Konsequenzen: Wann werde ich wieder einsatzfähig sein?

 

Der Sportler übernimmt die Verantwortung - in entspannter Atmosphäre - diese Fragen sich selber und dem Trainer/ Sportpsychologen erklären zu können. Er sollte jederzeit die Chance haben, beim Arzt nachzufragen, um Unkklarheiten zu beseitigen.

Phase 2: Motivation fördern - Comeback planen

 

Nun geht es darum, dass der Spieler sein Comeback und die nächsten Schritt plant. Durch die eigenständige Problemlösung gewinnt der Spieler wieder ein Gefühl von Kontrolle und Einfluss. Deshalb ist es wichtig, ihn aktiv in den Planungsprozess mit den Ärzten und Physiotherapeuten einzubinden. Dabei ist nicht nur das medizinische Personal eine wichtige Stütze, sondern auch die u.U. die Teamkameraden. Sie können in bestimmte Trainingsprozesse eingebunden werden, um den verletzten Spielern moralisch zu unterstützen. Konkrete Reha-Ziele decken den Fortschritt des Heilungsprozesses auf - sie machen ihn sozusagen greifbar für den Spieler,

 

  • Gemeinsam Reha-Ablaufplan erstellen -> Comeback-Planer
    • Endziel angeben
    • Zeitliche Fixpunkte setzen
    • Zwischenziele formulieren
    • Anstrengungen (“Hürden”) bewusst machen
    • Ziele sollten anhand von objektiven Daten überprüfbar sein
  • Comeback-Planer verbindlich machen
    • Verbindlichkeit herstellen - Comeback-Planer unterschreiben - Unterschriften aller Beteiligter (Arzt, Physiotherapeut, Sportler, Kameraden etc.)
  • Reha-Prozess kontrollieren
    • Arbeitet der Spieler mit dem Comeback Planer?
    • Hält er die Absprachen ein?
    • Wo tauchen Probleme auf?
    • Müssen Ziele neu formuliert werden?
  • Comeback-Planer bei Bedarf anpassen
    • Mögliche Komplikationen oder schnelle Reha-Fortschritte erfordern ein Update des Comeback-Planers, der wieder mit dem Funktionsstab und dem Spieler erarbeitet wird

Teil 2 von Wie kann ich nach einer Verletzung schnell wieder einsteigen? folgt nächste Woche.

Quellen

  • Herrmann, H. D, & Eberspächer, H. (1994). Psychologisches Aufbautraining nach Sportverletzungen. München: BLV
  • Kleinert, J. (2003). Erfolgreich aus der sportlichen Krise: mentales Bewältigen von Formtiefs, Erfolgsdruck, Teamkonflikten und Verletzungen. München: BLV
  • Schliermann, R. & Hülß, H. (2008). Mentaltraining im Fußball. Hamburg: Czwalina

 

Autor: Nils Gatzmaga

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    NeedHelp (Mittwoch, 03 Dezember 2014 10:46)

    Geiel