„Konzentrier dich endlich mal!“

Welcher Athlet hat diesen Satz, oder eine ähnlich klingende Aussage von seinem Trainer, Eltern oder Mitspielern nicht schon mal gehört? Was hat es damit auf sich? Was will man mit dieser im Sportkontext schon zur Floskel tendierenden Aussage erreichen? Nicht zu vergessen; woher weiß der Sportler, wie er diesen Auftrag erfüllen kann?

Unsere Aufmerksamkeit wandert..

Zugegeben, auf den ersten Blick ist es offensichtlich, warum dieser Spruch aufkommt. Der Sportler scheint sich mit Dingen zu beschäftigen, die außerhalb seines sportlichen Fokus liegen. Vielleicht hat er aber auch gerade den dritten Fehlpass in Folge gespielt. Wie die Situation auch genau aussehen mag, sie scheint so zu sein, dass das Leistungsniveau des Sportlers niedriger ist als gewöhnlich.

Wie Psychologen Konzentration beschreiben

Psychologen definieren Konzentration als die willentliche Steuerung der Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Tätigkeit.

 

Ein Beispiel: Ein Basketballspieler hat die Aufgabe 5 Freiwürfe nacheinander in den Korb zu werfen. Um dieses Ziel zu erreichen, muss er seine Aufmerksamkeit voll und ganz auf den Auftrag legen. Er wird in Gedanken die technischen Feinheiten des Wurfes durchgehen, wird vielleicht die Beschaffenheit des Balles testen und sich in einen für ihn leistungsfördernden Zustand bringen; in anderen Worten, er konzentriert sich.

Zurückgehend zum Eingangsstatement „Konzentrier dich endlich mal“ hat der letzte Abschnitt ein paar interessante Details offenbart:

 

Konzentrieren

  • kann „in dich gehen“ bedeuten,
  • kann meinen, die Aufmerksamkeit auf gelernte Techniken zu lenken,
  • kann bedeuten den Ball mit den Fingern berühren, die Umgebung in sich aufzunehmen…  

Jeder von uns ist in ganz vielen Momenten am Tag konzentriert.

 

Wie konzentrierst Du Dich?

Überlege mal, was Du machst, um Dich zu konzentrieren? Wie schaffst Du es vor dem Spiel Dich in den sogenannte Tunnel zu bringen? Beobachte Dich mal, wie Du vor einer wichtigen Prüfung, einem entscheidenden Spiel agierst.

Jeder von uns, hat andere Arten sich zu konzentrieren; findet eigene Zugänge zur Konzentration. Das nächste Mal, wenn jemand dich mit „konzentrier dich endlich mal“ konfrontiert und Du Dich darüber ärgerst, habe den Mut und sprich die Person in einer ruhigen Minute an. Erkläre ihr oder ihm, wie Du Deinen Fokus herstellst. Beim nächsten Mal kann das Coaching dann viel persönlicher sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0