Wer seine maximale Leistung abrufen will, muss sich perfekt vorbereiten!

Bild von Hans Dieter Herrmann, Sportpsychologe der DFB-Nationalmannschaft
Sportpsychologe des DFB Teams Hans Dieter Herrmann

Den Rhythmus finden. Sich auf das Spiel mental und körperlich einstellen. Abläufe des Spieltags simulieren. Diese Kernaussagen von Hans Dieter Herrmann, Teampsychologe der deutschen Nationalmannschaft in Brasilien, beschreiben den mentalen Fahrplan, wie eine Mannschaft sich perfekt auf ein bedeutsames Spiel vorbereiten sollte, um zum gegebenen Zeitpunkt die maximale Leistungsfähigkeit abzurufen.

Im Nachhinein lässt es sich immer leicht sagen, warum ein Spiel verloren oder gewonnen wurde. Eine optimale Vorbereitung spielt aber immer eine Schlüsselrolle bei der Leistungserbringung auf dem Platz. Der deutschen Nationalmannschaft ist dies gegen Portugal extrem gut gelungen. Die deutschen Spieler wirkten sehr konzentriert und selbstbewusst, körperlich sehr präsent und waren in den wichtigen Situationen handlungsschnell. Dass solch eine mentale Verfassung kein Zufall, sondern Ergebnis einer sorgfältigen Vorbereitung ist, unterstrich der Teampsychologe Hans Dieter Herrmann auf der DFB-Pressekonferenz wenige Tage vor dem Spiel gegen Portugal.

Sportpsychologe Hans Dieter Herrmann bei der PK vor dem Spiel gg. Portugal
Sportpsychologe Hans Dieter Herrmann während der PK vor dem Spiel gg. Portugal

Eine optimale Vorbereitung ist bei einem Turnier immer auf das nächste Spiel und dessen Rahmenbedingungen ausgerichtet. Vom zukünftigen Spieltag ausgehend werden im Trainerteam die wichtigsten Eckpunkte analysiert und auf die Planungen der Vorbereitung bezogen. Ein entscheidender Aspekt ist die Anstoßzeit, denn dies ist der Zeitpunkt, an dem der Spieler seine maximale Leistungsfähigkeit abrufen soll. Es macht also keinen Sinn, in den Tagen vor dem Spiel um 10.00 Uhr zu trainieren, wenn das eigentliche Spiel erst um 13.00 Uhr stattfindet. Vielmehr sollte der Ablauf des Spieltages in den Tagen zuvor 1:1 simuliert werden. Der individuelle Rhythmus spielt hierbei eine wesentliche Rolle, wie Herrmann betont. Die Aufsteh-Zeit, die individuelle morgendliche Aktivierung und die Nahrungsaufnahme sind wichtige Bestandteile der persönlichen Wettkampfroutine, die den Geist und Körper auf den Spieltag einstimmen. Die zentralen Frage lautet daher: Welche Vorbereitungen und Details sind für mich wichtig, dass ich am Spieltag meine maximale Leistung abrufen kann?

Für den Trainer ist es eine wichtige Aufgabe, die Balance zwischen mannschaftlichen und individuellen Bedürfnissen zu finden. Auf der einen Seite geht es darum, Teamroutinen zu entwickeln und zu etablieren. Auf der anderen Seite muss der individuellen Befindlichkeit ein gewisser Freiraum gegeben werden.

Psychologisch gesehen sind Spieltagssimulationen und individuelle sowie mannschaftliche Wettkampfroutinen deshalb sinnvoll, weil die Spieler mit der Spieltagssituation vertraut werden, die Situation kennenlernen, dadurch an Sicherheit und Selbstvertrauen gewinnen und sich voll auf ihre Spielaufgaben konzentrieren können.

Autor: Nils Gatzmaga

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hans Dermann (Freitag, 12 Februar 2016 14:22)

    Es wäre besser wenn noch da stehen würde was man vor einem Wettkampf essen sollte. Außerdem fehlt bei Portugal dass U.

  • #2

    Nils (Montag, 15 Februar 2016 07:03)

    Danke für den Hinweis. Ernährung und Schlaf spielen defintiv eine entscheidene Rolle in der mentalen Wettkampfvorbereitung. Wer sich näher mit dem Thema Ernährung beschäftigen möchte, dem sei das Buch "Die perfekte Fußballschule: Athletik & Ernährung" von Schrey und Feil ans Herz gelegt.