Sportpsychologische Vorschau: Deutschland - Frankreich

Flaggen Deutschland vs. Frankreich

Zeit fürs Viertelfinale! Zeit für Frankreich, die Koffer zu packen. Warum Deutschland aus psychologischer Sicht im Vorteil ist, könnt ihr in unserer sport- psychologischen Vorschau erfahren.

Zum letzten Spiel

Sowohl Deutschland als auch Frankreich mutig und diszipliniert aufspielende Gegner. Gerade in der ersten Hälfte taten sich beide Mannschaften aufgrund vieler Ballverluste schwer Torchancen herauszuspielen. Beide Mannschaften konnten in der zweiten Halbzeit spielerisch und an Tempo zulegen. Beide Teams waren im Spiel taktisch flexibel. Frankreich nutzte eine seiner Chancen, Deutschland nicht und musste nachsitzen. Am Ende kamen beide verdient weiter.

Fazit

Sieg ist Sieg. Auch hart erkämpfte Arbeitssiege steigern das Selbstvertrauen. Beide Mannschaften gehen gestärkt aus dem Achtelfinale heraus und wissen, dass sie im Laufe des Spiels zulegen können und mehrere taktische Optionen in der Hinterhand haben.

Deutschland - Frankreich = 0:0

Zum Teamgeist

Vor 4 Jahren befand sich die Équipe Tricolore nach internen Streitereien und Skandalen am Tiefpunkt. Seitdem hat das Team unter dem neuen Trainer Didier Deschamps ein neues  Gesicht bekommen, ein Team ohne Starallüren. Deschamps setzt auf Spieler, die sich der Mannschaft unterordnen und hungrig sind auf Erfolge. Ribérys Ausfall war hinsichtlich seiner individuellen Qualität für die Mannschaft sicherlich ein Verlust, für den Teamgeist aber ein positiver Impuls, denn so wurden die anderen Spieler stärker in die Verantwortung gezogen. Benzema ist trotz seiner überragenden individuellen Qualitäten ein absoluter Teamplayer, der seine Mitspieler gekonnt in Szene setzt.

Deutschland ist ebenfalls eine Mannschaft ohne große Starallüren, dafür eine gewachsene und erfahrene Mannschaft. Ähnlich wie Benzema legt auch der deutsche Goalgetter Müller Tore auf, jeder Spieler im deutschen Team ist für ein Tor gut. Die Mannschaft ist von einer stabilen Führungsstruktur auf und neben dem Platz geprägt  (z.B. Mertesacker, Lahm, Schweinsteiger, Müller, Neuer und Khedira). Das Team demonstriert nach Außen Geschlossenheit. Individuelle Fehler werden intern besprochen und nicht in der Öffentlichkeit kritisiert. Vielmehr entwickelt die Nationalmannschaft eine Wagenburgmentalität gegen die kritische Berichterstattung der Medien. Solch eine Abschottung nach außen schweißt das Team noch mehr zusammen.

Fazit

Deutschland ist leicht im Vorteil, da neben dem Teamspirit noch die Erfahrung mit WM- und EM-Spielen im Kader eine Rolle spielen wird.

Deutschland - Frankreich = 1:0

Zur Mentalität

Beide Mannschaften konnten in der 2. Halbzeit deutlich an Tempo zulegen, während Nigeria und Algerien abbauten. Selbst in der Verlängerung ging Deutschland ein hohes Tempo. Deutschlands Sieg war ein Sieg des Willens und der überlegenen Physis. Frankreich ist ebenfalls eine körperlich sehr starke Mannschaft, die am Ende noch den Lucky Punch setzen kann.

Schluss-Fazit

Beide Mannschaften sind körperlich robust und können auch nach schwächeren Spielphasen wieder ins Spiel zurückkommen. Allerdings war Deutschland im Vergleich zu Frankreich schon zweimal mit sehr kritischen Herausforderungen (Rückstand gg. Ghana, Verlängerung gg. Algerien) konfrontiert, die sie bewältigt haben. Das steigert das Vertrauen in die eigene Stärke für zukünftige kritische Spielsituationen.

Deutschland - Frankreich = 2:0

Auch wenn das Ergebnis am Ende klar aussieht, wird das Spiel eine ganz enge Kiste. Deutschland wird sich jedoch nach hart umkämpften 90 Minuten durchsetzen.

Autor: Nils Gatzmaga

Kommentar schreiben

Kommentare: 0